Akupunktur in der traditionellen chinesischen Veterinärmedizin

Akupunktur am Hund, Tierheilpraxis Tiebes
Akupunktur am Hund, Tierheilpraxis Tiebes

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine Heilkunst mit über 4000 Jahre alter Tradition. Sie hat wenig mit der klassisch westlichen Medizin gemeinsam. Sie ist eine Ordnungstherapie, die dem Körper hilft, wieder in Fluss zu kommen. Im Körper verlaufen die verschiedenen Energieleitbahnen, sogenannte Meridiane, auf denen bestimmte Punkte liegen. Diese Akupunkturpunkte ermöglichen uns, auf den Energiefluss des Körpers Einfluss zu nehmen. Die Werkzeuge der TCM sind natürlich die Akupunkturnadeln, die Kräuter und die Ernährung. Bei der Diagnosefindung beobachten wir den Körper in der Bewegung, schauen uns die Zunge, die Haut und die Augen an, wir fühlen die verschiedenen Pulsqualitäten, erfühlen Temperaturunterschiede und ertasten die Zustimmungspunkte auf dem Rücken, die uns viel über das Befinden des Tieres sagen können. Wichtig ist, dass wir nicht nur den Moment sehen, wir erkennen mit der TCM Krankheitsmuster, verstehen, WARUM es zu dieser Krankheit gekommen ist und was sich daraus in Zukunft noch entwickeln könnte. 

Mit Hilfe der Akupunktur kann diese fehlgeleitete Energie, die ein Muster (z.B.: Nieren-Yin Mangel) hat entstehen lassen, wieder in die richtige Bahn gelenkt werden oder Blockaden im Meridian beseitigen.

Das Herzstück der traditionellen chinesischen Medizin ist die Theorie der 5 Wandlungsphasen und das Verhältnis von Yin und Yang. Hier wird deutlich, dass alles ineinander übergeht, voneinander abhängig ist und nur im Zusammenhang, also als Gesamtbild, funktioniert. 

Der lebendige Organismus  besitzt ein perfektes Selbstheilungssystem, die Akupunktur kann hier hervorragend unterstützen und Reize über die Akupunkturpunkte kurbeln genau dieses System an. Sie leiten ein Zuviel ab oder gleichen eine Leere aus. Die Nadeln beeinflussen die Energieströme und gleichen Defizite oder Stauungen aus. Sie bringen den Körper wieder ins Gleichgewicht und das nennt man Gesundheit.

 

Die TCM hat mit all ihren Möglichkeiten die perfekten Mittel für ein aus dem Lot geratenes Ordnungssystem, sie kann frühzeitig eingreifen, bevor eine Krankheit schlimmer wird. Die Chinesen bezahlten ihre Ärzte schließlich nur so lange sie gesund waren. Wurden sie krank, bekam der Arzt keinen Lohn. Das sollte uns zu denken geben....

 

Aber die Akupunktur hilft nicht nur im Frühstadium! Sie kann schmerzlindernd bei allen degenerativen Erkrankungen, wie Arthrose, HD, Spondylose etc. sein. Sie hilft bei Infektanfälligkeit ebenso wie bei Geburtskomplikationen, Epilepsie, Headshaking, Scheinträchtigkeit, Atemwegserkrankungen und Verdauungsstörungen. Und das ist noch lange nicht alles. Im Grunde hilft die Akupunktur  überall dort, wo nicht ein chirurgischer Eingriff von Nöten ist. Aber danach ist sie wieder bereit für Narbenentstörung und Nachbehandlung. Zerstörtes Gewebe allerdings kann auch die Akupunktur nicht wieder heilen. Hier kann sie nur lindern.

 

In der TCM wird aber nicht nur die Krankheit behandelt, sondern auch das seelische Gleichgewicht wieder hergestellt. Sie hat sich schon häufig bei Unruhe- oder Angstzuständen bewährt. Manchmal ist auch die Seele der Ursprung für eine entstandene Krankheit, die sich uns an der Oberfläche zeigt. 

Ein Hund zum Beispiel, der gerötete Augen hat und/oder zu Ohrenerkrankungen neigt, hat oft eine Störung im Funktionskreis Leber. Oft verbunden mit Verspannungen, Aggression oder unterdrückter Wut. 

Oder das ängstliche und unsichere Pferd, das kälteempfindlich ist und des öfteren eine Blasenentzündung, schlechte Zähne oder Knochenprobleme hat, leidet womöglich unter einem Ungleichgewicht im Funktionskreis Niere. 

Dieses hier sind nur Beispiele und sollen zeigen, wie vielfältig und umfassend die traditionelle chinesische Medizin ist.

 

Eine Akupunkturbehandlung ist weitestgehend schmerzfrei. Oft haben die Besitzer mehr Angst und sind dann ganz erstaunt, wie entspannt sich ihr Tier dabei behandeln lässt und wie schnell sie erste Erfolge erzielt. Manchmal sind mehrere Akupunktursitzungen nötig, langfristige Erfolge stellen sich meist erst nach 2-3 maliger Behandlung ein, es kann aber nach der ersten Behandlung schon mit Erfolgen gerechnet werden.

 

Seinen Sie offen für die fernöstliche Heilkunst der Chinesen, Sie werden begeistert sein!

 

Akupunktur bei Muskelverspannungen, Triggerpunktbehandlung, Faszienbehandlung, Tierheilpraxis Diana Tiebes
Akupunktur bei Muskelverspannungen, Triggerpunktbehandlung, Faszienbehandlung, Tierheilpraxis Diana Tiebes
Moxa Therapie für Tiere, Tierheilpraxis Diana Tiebes
Moxa Therapie für Tiere, Tierheilpraxis Diana Tiebes

Moxatherapie

 

Mit Hilfe der Moxa-Zigarren wird an bestimmten Akupunkturpunkten Wärme in den Körper geleitet. Das geschieht entweder mit etwas Abstand zum Fell , oder über eine bereits im Akupunkturpunkt ruhende Kupfernadel. Letzeres bringt die Wärme sehr tief in die Muskulatur, sie wirkt entspannend und schmerzlindernd. Die Tiere genießen diese "künstliche Sonne"! 

 

Moxatherapie bietet sich zum Beispiel an bei Blasenschwäche, Arthrosen, Gliederschmerzen, Fruchtbarkeitsstörungen etc.

 

Es gibt auch raucharme Moxazigarren...;-)

Mobile Tierheilpraxis Diana Tiebes
Mobile Tierheilpraxis Diana Tiebes

 

 

 Sie haben Fragen, ob eine Akupunkturbehandlung für Ihr Tier das Richtige ist? Rufen Sie mich an, gerne erkläre ich Ihnen die Vorgehensweise und beantworte weitere Fragen.     Mobil: 0160-977 955 18

Lasertherapie/Laserakupunktur

Lasertherapie bei Schmerzen im Bewegungsapparat
Lasertherapie bei Schmerzen im Bewegungsapparat

Akupunktur mit Laserlicht

 

Wissenschaftlich gesichert und immer mehr in der Medizin eingesetzt:

Mit Hilfe eines Lasers lassen sich völlig schmerzfrei alle Punkte aus der traditionellen Akupunktur behandeln. Ausserdem wirkt das gebündelte Laserlicht auf die Zellen aktiv ein, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, Abfallstoffe werden abtransportiert, es entsteht Schmerzentlastung durch Erhöhung der Schmerz-Reizschwelle und die Durchblutung wird gefördert. Somit werden auch schlecht heilende Wunden bei kleinen Verletzungen, wie auch OP-Narben schnell zum gesunden Wundverschluss angeregt.

Die Behandlungsdauer mit dem von mir eingesetzten Laserpen LA-X P200 sind pro Punkt 20-40 Sekunden. Eine Behandlung ist damit oft in einer Viertelstunde erfolgt. 

 

 

 

 

                 Einsatzgebiete der Laserpunktur:

  • Verletzungen (wie Sehnenzerrung, Bänderdehnung,  Wunden, OP-Narbe etc.)
  • Schmerzen im Bewegungsapparat (wie Arthrose, Bandscheibenvorfall etc
  • Muskelverspannungen und Triggerpunktbehandlung
  • Immunschwäche und Rekonvaleszenz 
  • Psychische Auffälligkeiten wie Nervosität oder Angst
  • Narbenentstörung
  • und andere

 

Da ich den Laser auch an beinahe allen Akupunkturpunkten einsetzte, ist die Einsatzmöglichkeit ähnlich grenzenlos wie die Therapie mit meinen geliebten Nadeln. Da es aber Pferde und auch Hunde gibt, die bei der Nadelakupunktur sehr unter Stress geraten, oder sie einfach nicht zulassen wollen, bin ich froh, nun den Laser als Therapie der Akupunkturpunkte nutzen zu können. Hier ist die Akzeptanz bei nahezu 100%.

Einzig die Möglichkeiten gleichzeitig mehrere Punkte behandeln zu können und durch Manipulation der Nadel (Drehen, Bewegen) die Punkte zu stimulieren, sind beim Laser nicht möglich. Dafür ist die Behandlung absolut schmerzfrei. 


Die Akupunktur, aber auch die Kombination dazu mit einer osteopathischen Behandlung und Laser-Therapie wirkt besonders schmerzlindernd bei Arthrose, Spondylose, Kissing spines, Spat und vielen anderen degenerativen Erkrankungen im Bewegungsapparat. 

Akupunktur zur Schmerzlinderung bei Hunden - Diana Tiebes
Akupunktur zur Schmerzlinderung bei Hunden - Diana Tiebes