Ganzheitliche Naturheilkunde für Pferde und Hunde

  

Meine Schwerpunkte liegen in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) inkl. Akupunktur, der Ernährungsberatung, der Kräuterheilkunde (westliche Kräuter nach den Grundsätzen der TCM), der Osteopathie für Hunde und der klassischen Homöopathie.

 Desweiteren kommen oft Vitalpilze, die Moxa-Therapie, die Magnetfelddecke und auch der Laser zur Anwendung in meiner Therapie. Auch die Eigenbluttherapie (Auto-Sanguis-Stufen-Therapie) beim Pferd setze ich mit Erfolg bei Allergien, Hautkrankheiten und Immunschwäche ein.

 

 

 

Beispiele, bei denen eine ganzheitliche Therapie helfen kann:

  • Allergien (Futter, Sommerekzem, Mykosen, allergisches Asthma etc.)--- z.B.:Hautekzeme und Ohrenentzündungen, die immer wieder kehren, oder nicht weggehen, Pfoten-Kauen, Augentränen und daher auch:
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Chronische und akute (begleitend) Bronchitis, COB, Asthma
  • Arthrose, HD, Spondylose und andere degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates, Torticollis, Vestibularsyndrom
  • Stoffwechselstörungen (Kotwasser, Durchfall, Kolikneigung, schlechte Leber- oder Nierenwerte, Übersäuerung, Fellwechselstörungen, EMS, Cushing, Diabetes)
  • Mauke und Hautpilz, auch Hotspots und Haarausfall, Dermatosen
  • Neigung zu regelmäßigem Erbrechen und Sodbrennen/Reflux
  • Insuffizienzen der Niere, des Pankreas und des Herzens (Begleittherapie)
  • Muskelverspannungen und Steifigkeit, Schmerzen im Bewegungsapparat
  • begleitend bei Sehnenverletzungen, Tendinitis, Muskelverletzungen, Knochenbrüchen
  • Rosse- und Läufigkeitsstörungen, Scheinträchtigkeit, Unfruchtbarkeit, allg. Hormonstörungen
  • Leistungseinbußen und Altersschwäche
  • Inkontinenz, Blasenschwäche, Erkrankungen der Prostata
  • Nervöse Störungen und damit zusammenhängende Organstörungen (Gastritis, Koppen, Tics)
  • Headshaking und Faszialislähmung
  • Allgemeine Unruhe und Nervosität, Unsicherheit und Angst (therapiebegleitend)
  • Wachstumsstörungen, Sehnen- und Bänderschwäche
  • Unterstützung in der Regenerationszeit nach langen Krankheiten, OPs
  • Appetitmangel, schlechte Futterverwertung, Abmagerung, Schwäche
  • Immunschwäche
  • Sarkoide und allgemein tumoröse Geschehen (begleitend)
  • Borreliose und Herpes (im chronischen Verlauf, nicht in der akuten Phase), andere chronische Viruserkrankungen, Mittelmeerinfektionen wie Ehrlichiose, Anaplasmose etc.
  • begleitend bei Epilepsie, Narkolepsie
  • u.v.m.

 

Aber auch der Naturheilkunde sind Grenzen gesetzt, Akutfälle bedürfen der tierärztlichen Versorgung! Im weiteren Behandlungsverlauf können sich die Schulmedizin und die Ganzheitliche Therapie dann aber sehr sinnvoll und erfolgsversprechend ergänzen!

 

Bei chronischen Fällen ist es aber immer einen Versuch wert, es mit Akupunktur, Heilkräutern, Homöopathie, Vitalpilzen oder Ähnlichem zu probieren. Hier habe ich schon das ein oder andere Wunder erlebt. Vielfach kann auf die Schmerz-Medikation verzichtet oder auf ein Minimum reduziert werden, aber auch durch angepasste Fütterung  kann ein gestörtes Organ-Geschehen therapiert werden. Allerdings kann einmal zerstörtes Gewebe  durch Naturheilkunde oder Ähnlichem nicht wieder repariert werden! Hier kann nur gelindert oder ein Fortschreiten verhindert werden.

 

In der ganzheitlichen Medizin kommt oft eine "Entschlackungs- oder Entgiftungskur" zum Einsatz. Gerne bespreche ich mit Ihnen eine individuelle Kur für Ihr Tier. 

Die meisten Tiere sind  nach einer Entgiftungskur wie ausgewechselt und viel munterer!

Das Bindegewebe und die Faszien werden frei von Verklebungen (oft besonders gut in Kombi mit der Manuellen Therapie), die Leber und die Nieren werden "gespült" und angeregt, die Haut wird als das große Entgiftungsorgan entlastet und das Blut und die Leistungsfähigkeit erneuern sich.

 

Besonders möchte ich aber hier noch einmal erwähnen, dass die Seele eines Tieres ganz besonders von der Naturheilkunde profitieren kann. Kummer, Sorgen, Stress, Traumata und Angst sind unseren Vierbeinern nicht unbekannt.  In der TCM sind Emotionen sehr oft Verursacher von Krankheiten und anderen Ungleichgewichten. Psychosomatik ist in der Tierheilkunde und besonders in der TCM von großer Bedeutung. 

 

 

Siehe auch unter dem Link "TCM" :Hier werden die Emotionen und Charaktereigenschaften den verschiedenen Organen zugeordnet. Dieses Verständnis von den Zusammenhängen von Geist und Körper helfen bei der Diagnosestellung und Therapie schon seit ein paar tausend Jahren.

 

Diana Tiebes  

 

Essen im Mai 2015 

 

aktualisiert im März 2018

Ganzheitliche Tiermedizin für Hunde und Pferde, Patient Hugo beim Fernsehinterview
Ganzheitliche Tiermedizin für Hunde und Pferde, Patient Hugo beim Fernsehinterview